E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte
Schürmer, Anna

„…es wäre ein Akt der Nächstenliebe, sie zu zerschmeißen…“

John Cage ist ein Paradox. Einerseits Schöpfer zahlreicher Medienkompositionen, übte er andererseits polemische Kulturkritik an der technischen Reproduzierbarkeit von Musik. Die vermeintliche Paradoxie löst sich in Form der kompositorischen Zufallsmanipulationen in eine konzeptuelle Kongruenz. Im Zentrum des Beitrags stehen Überlegungen zu Differenz und Wiederholung sowie der ereignishaften Identität der von Cage als performing art betonten Kunstform Musik.

Zugehörige Dateien: