E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte
Mrozek, Bodo

Jäger des bedrohten Wortschatzes

Brestling, Lorke, Lämmerhüpfen: Immer mehr deutsche Wörter sterben aus. Das "Lexikon der bedrohten Wörter" erschien im Dezember 2005 im Rowohlt-Verlag und traf auf das denkbar größte Interesse derer, die sich für Sprache, ihre Geschichte und Sprachgeschichten begeistern. Der Autor des Buches, Wortsammler Bodo Mrozek, fordert Artenschutz für bedrohte Begriffe und arbeitet momentan an einem zweiten Band des Lexikons. Seine Überlegung, Weltkulturerbe für bedrohte Wörter zu beantragen, ist von ebenso höchster Aktualität. In "Sites and Subjects, narrating heritage", einer Tagung Ende September 2006 in Wien, geht es um die Zukunft von materiellem und immateriellem Kulturerbe. Richtete sich der Fokus der UNESCO bisher auf Objekte und Monumente, so gilt das Interesse nun nicht-fassbaren Kulturgütern wie Traditionen oder Sprachen. Geschichten und Erzählungen werden ebenso wichtig wie die Objekte selbst (Siehe www.scope.at, gesehen im blog von www.eculturefactory.de). Mit Bodo Mrozek sprach Katja Bigalke.

Zugehörige Dateien: