E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte
Hilliges, Marion

Der bewegte Blick -

Die 1926 von King C. Gillette übernommene Roth- Büchner GmbH ließ 1937 ein modernes und großzügig angelegtes Werk für die Rasierklingenproduktion an der Oberlandstraße in Berlin Tempelhof errichten. Anhand der Werksbroschüre, die zur Eröffnung des neuen Fabrikationskomplexes am 18. Dezember 1937 herausgegeben wurde, soll die Inszenierung der neuen Fabrik entlang der Narrative Modernität und Präzision sowie Hygiene und soziale Arbeit herausgearbeitet werden. Die Broschüre diente nicht nur der Präsentation der modernen Architektur, sondern wurde als Werbeträger für das Produkt und das Unternehmen verstanden. Das Selbstverständnis des Unternehmens sowie die Firmenphilosophie sollten so transportiert und das Firmenimage geprägt werden. Mit Hygiene und sozialer Arbeit werden Themen angesprochen, die eng mit der Diskussion um den modernen Fabrikbau der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verknüpft sind. Der Beitrag zeigt, dass hier im Jahr 1937 nicht nur die Motive selbst weiterhin relevant sind, sondern dass der Fotograf Max Krajewsky auch die von der Avantgarde geprägten stilistischen Mittel der medialen Inszenierung (Buchkinema, Schnappschuss) des Fabrikbaus für die Broschüre anwendete.

Zugehörige Dateien: