E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte
Döbereiner, Luc

Kartographie des kompositorischen Raums

Komposition kann als nicht-repräsentatives Kartographieren eines Raums verstanden werden, der sowohl parametrisch, symbolisch sowie klanglich, instrumental und körperlich sein kann. Anhand einiger Arbeiten der Komponisten Richard Barrett und Agostino Di Scipio wird, unter Bezugnahme auf den Begriff der Karte der Philosophen Gilles Deleuze und Félix Guattari sowie G.W.F. Hegels Denken des Klangs versucht, eine Idee von Komposition als kartographischer Klangbeschreibung zu formen, die ‚abstrakte‘ Karte und ‚konkretes‘ klangliches Territorium als sich gegenseitig erzeugend vorstellt.

Zugehörige Dateien: