E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte
Weißbach, Angelika

Ein Grand Prix in Zeitungspapier. Künstler*innen aus der DDR auf der Internationalen Biennale der Grafk in Krakau

Die Internationale Biennale der Grafik fand von 1966 bis 1988 in Krakau statt und wird seit 1994 als Triennale weitergeführt. Für Künstler*innen aus der DDR war die Teilnahme an dieser Veranstaltung auf internationalem Niveau eine interessante und wichtige Erfahrung, in Einzelfällen konnte sie jedoch zu divergenten Ergebnissen führen. Ingo Kirchner gewann 1968 den Grand Prix und Carlfriedrich Claus zehn Jahre später den 2. Preis der Krakauer Biennale. Wie kam es dazu, dass gerade zwei Künstler, die in der DDR keine öffentliche Anerkennung erfuhren, in Polen ausgezeichnet wurden? Wie war die Teilnahme in Krakau organisiert? Welche anderen Künstler*innen aus der DDR waren vertreten? Welche Quellen stehen zur Verfügung? Der Beitrag versteht sich als erste Bestandsaufnahme und Anregung für weiterführende Recherchen zu diesem grenzüberschreitenden Thema.

Zugehörige Dateien: